Mixed-Media-Kunstwerk
MalereiSkulptur

Mixed-Media-Kunstwerke: Geschichte und Ideen zum Selbermachen

Foto: Sunny Corba Photography / Shutterstock

Ein Mixed-Media-Kunstwerk ist ein Bild, das verschiedene Mal- und Zeichenmaterialien kombiniert, anstatt sich auf ein bestimmtes Malmedium zu beschränken.

Neben Farbe können alle möglichen Materialien verwendet werden, einschließlich Collage-Objekten wie Zeitschriftseiten, Fotos oder Stoffe.

Ein Mixed-Media-Kunstweerk kann allerdings auch simpel sein und aus lediglich zwei verschiedenen Farbarten bestehen - beispielsweise eine Kombination aus Acryl- und Aquarellfarben.

Geschichte der Mischtechnik

Mixed Media ist kein Phänomen, das erst im 20. Jahrhundert entstand, obwohl Künstler in früheren Jahrhunderten zugegebenermaßen weniger experimentell mit den verschiedenen Farbarten waren.

 So wurden beispielsweise Kirchenbilder oft mit Blattgold verziert, Leonardo da Vinci mischte Pastellkreiden mit anderen Malmedien und Edgar Degas kombinierte Pastellkreiden mit Kohle und Tinten.

Die frühesten Mixed Media Künstler

Obwohl sie nicht als Mixed-Media-Künstler bezeichnet wurden, verwendeten die Künstler des Byzantinischen Reiches oft Blattgold auf ihren Gemälden, Mosaiken und Fresken.

Berlinghiero Berlinghieri, Madonna mit Kind, Tempera auf Holz mit Gold, ca. 1230

Nach dem düsteren Mittelalter erlebte die Kunst mit der Renaissance im 15. und 16. Jahrhundert eine regelrechte Wiedergeburt. Neben der Arbeit mit Tempera, einem aus dem alten Ägypten stammenden Malmedium, wurde die Ölmalerei populär.

Kubistische Bewegung

Der Kubismus in Europa hat seine Wurzeln in den frühen Jahren des 20. Jahrhunderts. Der Kubismus brach mit den jahrhundertealten Traditionen der Malerei, indem man ein Objekt nun aus mehreren Perspektiven gleichzeitig wiedergab.

Was anfangs in der Malerei begann, führte zu kubistischen Skulpturen, die mehrere Medien einbezogen, um die Perspektivverschiebung zum Ausdruck zu bringen.

Picassos erstes Mixed Media Stück

Pablo Picasso und Georges Braque gelten als die Väter des Kubismus. Beide Künstler schufen zu dieser Zeit stilistisch ähnliche Werke. Indem sie ihre Kunst in dimensionale Bezugspunkte aufschlüsselten, arbeiteten sie mit Form und Raum anstelle von wirklichkeitsnahen Abbildungen.

1912 schuf Picasso mit "Stillleben mit Rohrstuhlgeflecht" seine erste Collage und Mixed Media Arbeit. Er klebte Papier und Wachstuch auf die Leinwand und kombinierte es mit Ölfarbe.

Picassos späteres Werk

Ab 1912 wandte Picasso Mischtechniken auf die dimensionale Skulptur an. Das 1914 entstandene "Absinthglas" ist ein stehendes Stück aus vielen unterschiedlichen Einzelteilen.​

Realistischer ist sein Werk aus 1923 "Die Liebenden", das mit Tinte, Aquarellfarben und Kohle auf Papier gemalt wurde.

Mischtechniken im 21. Jahrhundert

Nach dem Zweiten Weltkrieg sind Martin Kippenberger und Robert Rauschenberg nur zwei der bekannten Künstler, die in einer Vielzahl von Medien arbeiteten und Mixed-Media-Kunstwerke schufen. 

Ausgehend von den Werken früherer Künstler ist Mixed Media heute eine alltägliche Kunstform für Künstler verschiedener Stilrichtungen, die sich nicht auf die Möglichkeiten der Malerei oder der Zeichnung beschränken wollen.

Assemblage und Collage werden heute beispielsweise mit Acryl- und Aquarellfarbe bemalt und mit Geweben, Tinten oder sonstigen Materialien kombiniert.

Mixed-Media-Kunstwerk selber machen

Neu in Sachen Mixed Media? Probiere die Maltechnik selber aus. Kombiniere ein nasses und ein trockenes Medium in einem Bild und arbeite in Schichten, indem du etwas Farbe hinzufügst, ohne das, was darunter ist, vollständig zu verbergen.

Denke bei der Auswahl deiner Medien daran, dass zwei Acrylfarben oder zwei Aquarellfarben alleine noch keine Mischtechnik ausmachen. Erst dann, wenn du beispielsweise die Acrylfarbe mit der Aquarellfarbe, mit Bleistift, Tinte oder Stoffen kombinierst, kann man von einem Kunstwerk sprechen, das aus mehreren Medien besteht.

Ein Farbmittel, dass du durch Zugabe von Wasser oder eines anderen Lösungsmittel von einem trockenen in einen nassen Zustand verwandeln kannst, fällt streng genommen unter ein und dasselbe Medium. Ein geeignetes Beispiel wären Aquarellstifte (die man mit Wasser anfeuchten kann) und nasse Aquarellfarben, da beide auf demselben Ausgangsmaterial (gleiches Bindemittel und Pigment) bestehen, auch wenn ihre Darreichungsform gänzlich verschieden aussieht.

Zubehör für ein Mixed-Media-Kunstwerk

In deinem Künstlermaterial befinden sich wahrscheinlich schon einige Gegenstände, die sich gut bei Mischtechniken einsetzen lassen. Daher kann es gut sein, dass du gar nicht mehr einkaufen gehen musst.

Falls deine Auswahl zu begrenzt ist oder du Anregungen brauchst, findest du hier ein paar Ideen für deine Mischtechniken:

Schreibe einen Kommentar