Kunst

Wie du die Farbe Rot mischen kannst und welchen Einfluss Kontraste spielen

Rot mischen Farbe

Rot ist eine der drei Grundfarben und kann nicht durch das Mischen der zwei anderen Grundfarben erzeugt werden. Trotzdem kannst du die farblichen Eigenschaften der roten Farbe durch die Zugabe einer anderen Farbe beeinflussen. Beispielsweise kannst du sie kräftiger wirken lassen, oder ihre Intensität abschwächen.

Kann man die Farbe Rot mischen?

Auch wenn du noch so gerne in der Lage wärst, die Farbe Rot durch die Mischung zweier anderer Farbtöne zu erhalten, werden deine Bemühungen nicht von Erfolg gekrönt sein. 

Am besten ist es, einen passenden roten Farbton aus der Tube als Basis zu wählen, und diese dann durch geschicktes Beimischen anderer Farben in ihrer Wirkung zu manipulieren. Ein Klassiker ist Kadmiumrot, aber auch Alizarin oder gebrannte Umbra können sich als gute Ausgangsfarbe in der  roten Farbfamilie erweisen.

Wenn du rote Farbe mit anderen Grundfarben mischst, näherst du dich zunehmend den Sekundärfarben.

Bei ausgewogenen Mischungsverhältnissen entsteht aus einer Mischung von Rot und Blau die Farbe Violettt. Mischst du Rot und Gelb in gleichen Anteilen erhältst du Orange.

Mischst du einen Großteil der roten Farbe mit einem kleineren Teil gelber oder blauer Farbe erhältst du Farbtöne zwischen Primär- und Sekundärfarbe, die den Tertiärfarben ähneln.

Die Illusion von hellerem, kräftigerem Rot

Rot mischen Simultankontrast

Auch wenn du die rote Farbe aus der Tube nicht noch roter oder „reiner“ machen kannst, als sie in der Ausgangsform ist, kannst du einen Trick anwenden, um den Eindruck dessen zu erwecken.

Als erstes ist es wichtig, dass du qualitative Farben verwendest, um ein Höchstmaß an Pigmentierung zu erhalten.

Anschließend kannst du mit dem sogenannten Simultankontrast die wahrgenommene Wirkung erhöhen. ​

 

Merke: Beim Simultankontrast handelt es sich um den Kontrast einer Farbe mit den Umgebungsfarben. Maximal sind die Kontraste zwischen zwei Komplementärfarben.

Im Fall der Farbe Rot lautet die Komplementärfarbe Grün. Nachdem du Rot gemischt und aufgetragen hast, platziere grüne Farbe geschickt in der Umgebung. Wenn du diese Aufgabe behutsam handhabst, "beißen“ sich die Farbflächen nicht, sondern erhöhen gegenseitig ihre farblichen Kontraste.

Die Wirkung abschätzen

Zugegebenermaßen ist es nicht einfach, einen angemessenen Simultankontrast zu erhalten. Es ist schnell geschehen, dass sich die Farben gegeneinander ausspielen und eine Disharmonie in der Komposition entsteht.

Wenn du Rot mischen willst, solltest du eine Tabelle anlegen, in der du unterschiedliche Farbtöne festhältst. Du kannst unterschiedliche Rottöne als Basis verwenden, diese dann mit anderen Farben in verschiedenen Mengen vermischen und deine Resultate dokumentieren. Dasselbe Vorgehen machst du nun mit der Komplementärfarbe. Halte anschließend die einzelnen Farbtönen in den Tabellen, um die perfekten zwei Farben für dein Vorhaben zu erhalten.