Malerei

Leinwand grundieren – Anleitung zum Umgang mit Gesso

Leinwand grundieren HeroFoto: Ravil Sayfullin / Shutterstock

Bevor du mit dem Malen beginnst, musst du sicherstellen, dass dein Maluntergrund einwandfrei vorbereitet ist. Fertig bespannte Leinwände kommen gewöhnlicherweise mit mehreren Schichten Gesso, bereits vorgrundiert. Einen solchen Malgrund musst du nicht mehr mit Gesso grundieren, es sei denn, du willst seine Textur ändern.

Bespannst du deine Keilrahmen allerdings selbst und verwendest ein ungrundiertes Leinengewebe, solltest du deine Leinwand grundieren und mit Gesso bearbeiten, um es haltbar zu machen.

Deshalb solltest du deine Leinwand grundieren

Leinwand Gesso Grundierung

Während Ölfarbe eine Grundierung und eine anschließende Versiegelung der Leinwand erfordert, weil sonst die Chemikalien aus der Farbe die Leinwand angreifen würden, ließe sich Acryl auch direkt auf ungrundierter Leinwand auftragen.

Allerdings würde die saugfähige Oberfläche der Leinwand eine Menge Farbe aufnehmen. Drum ist es eine gute Idee, den Malgrund dennoch zu grundieren, bevor du darauf malst und eine Menge Farbe verschwendest.

Du kannst Acrylfarbe auf eine Vielzahl von Materialien und Trägern auftragen, oft gänzlich ohne oder lediglich mit minimaler Vorbereitung der Oberfläche, solange sie nicht fettig ist.

Wie man eine Leinwand mit Gesso grundiert

MateRIALLISTE


1. Befeuchte die Leinwand

Mit einem in Wasser getauchten Schwamm die Leinwand und ihre Seiten leicht benetzen.

2. Das Gesso verrühren

Nun das Gesso, noch im Behälter, mit einem Rührstab umrühren.

3. Die richtige Menge wählen

Anschließend die richtige Menge an Gesso in einen Plastikbehälter gießen.

Schließe das Glas des Gesso-Behälters, denn Gesso trocknet schnell.

4. Füge Wasser hinzu

Daraufhin wird das Gesso mit ein wenig Wasser verdünnt. Das ist besonders wichtig, wenn es sich dabei um die erste Schicht Gesso handelt. So kann das Material tiefer in die Leinwand eindringen und lässt sich leichter verteilen.

5. Reinige verschüttete Flüssigkeiten umgehend

Halte ein Papiertuch bereit, um den Rührstab und etwaige Verschüttungen zu reinigen, da Gesso sehr schnell trocknet und nach dem Trocknen nicht wasserlöslich ist.

6. Das Gesso aufpinseln

Trage das Gesso mit einem breiten Flachpinsel in horizontalen Strichen auf die Leinwand und verteile das Gesso gleichmäßig von links nach rechts und wieder zurück.

7. Trocknen lassen

Sobald das Gesso trocken ist, nach etwa einer Stunde, kannst du weitere Grundierungsschichten darüberlegen. Je nachdem, wie dick du es aufgetragen hast, kann das Leinwand Grundieren pro Schicht auch etwas länger dauern.

8. Leicht schleifen und wiederholen

Abhängig davon, welche Textur du benötigst, solltest du die getrocknete erste Schicht anschleifen, bevor du weitere Schichten darüberlegst.

Nach dem Schleifen solltest du Staubreste mit einem Lappen entfernen.

Wenn du die zweite Schicht Gesso aufträgst, solltest du die Pinselstriche im rechten Winkel zur ersten Schicht auftragen - vor allem dann, wenn du die erste Schicht nicht abgeschliffen hast.

9. Leinwand grundieren - weitere Schichten

Für zusätzliche Lagen an Gesso kannst du die vorangegangen Schritte wiederholen. Normalerweise sind 2 bis 4 Lagen Gesso vollkommen ausreichend.

Was ist Gesso?

Kunststoffbehälter

Gesso ist eine Grundierung, die in das Trägermaterial eindringt, sich dort fixiert und zu einer stabilen Basis für das Malen wird. Die Gesso-Grundierung ist eine ideale Oberfläche, um Farbe zu halten und langfristig ihre Qualität nicht einzuschränken.

Gesso kann beispielsweise mit Acrylfarbe eingefärbt werden und kann in der Regel rein oder verdünnt aufgetragen werden, je nachdem, welchen Effekt du wünschst.

Im trockenen Zustand liefert es eine offenporige Oberfläche, die einen guten Aufnahmegrad ermöglicht und eine wesentlich höhere Wasserbeständigkeit als Papier aufweist. Es kann für Acrylfarben, Aquarelle, Gouache und Ölfarben verwendet werden.

1 Kommentar

  • Ganz große Klasse!! Herzlichen Dank für diesen wertvollen Beitrag!!!
    Hat mir sehr gut geholfen. Einige sagen man solle Gips zum Gesso herstellen nehmen. Auf Talkum wäre ich nicht gekommen.
    Vielen Dank nochmals, Gruß Sven

Schreibe einen Kommentar