Malerei

Ölmalerei für Anfänger – Material & Anleitung

Material und Tipps für die Ölmalerei

Ölmalerei Hero
20Views

Die Ölmalerei ist eine traditionelle Form der Malerei, die auf einem ölhaltigen Medium basiert und eine lange Geschichte zu erzählen hat. Die meisten Kunstwerke der alten Meister wurden in Ölfarbe gemalt. Das ist nicht verwunderlich, da die Farbe so alterungsbeständig ist, verschiedene Malstile zulässt und eine enorme Farbintensität aufweist.

In diesem grundlegenden Artikel zur Ölmalerei für Anfänger sehen wir uns das benötigte Material an und geben dir 10 Tipps, wie du mit dem öligen Farbmedium am besten zurechtkommst.

Material für die Ölmalerei

Ölfarbe

Ölfarbe

Ölfarbe ist ein in Öl aufgelöstes Pigment. Maler verdünnen Ölfarben, indem sie entweder mehr Öl oder ein Lösungsmittel, wie beispielsweise Terpentin, oder eine Mischung aus beidem hinzufügen.

Neben Leinsamenöl verwenden Künstler beim Malen auch Walnuss- oder Mohnöle. Jedes davon hat seine Vorzüge, und die Künstler vertreten unterschiedliche Auffassungen, welches Öl besser ist. Beispielsweise schwören viele Künstler auf Walnussöl, obwohl es so teuer ist, und andere behaupten, dass Mohnöl mit der geringsten Vergilbung trocknet und altert. Leinöl ist das häufigste Öl, aber es ist bekannt, dass es im Alterungsprozess eines Gemäldes sichtbar vergilbt.

Neben Terpentin verwenden Künstler Mineralbranntwein oder das ungiftige Turpenoid. Terpentin wird aus einem Baumharz hergestellt; Mineralbranntwein und Turpenoid sind Erdölprodukte.

Andere von Malern verwendete Medien sind unter anderem Firnisse und Kunstharze. Diese Medien verleihen der Farbe einen schmucken Glanz, ermöglichen eine einfache Lasur von Farbschichten und schützen das fertige Gemälde, indem sie wie eine harte Ummantelung wirken.

Pinsel

Farbauftrag Öl

Pinsel lassen sich in der Regel in zwei Kategorien einteilen: Weiches Haar und Borsten. Beide Kategorien bestehen aus Naturhaar oder synthetischen Fasern.

Weichhaarpinsel, die aus Kunstfasern, Zobel, Eichhörnchen oder Marder gefertigt werden können, ermöglichen weiche Striche und feine Abdrücke. Sie sind ideal für die Aquarellmalerei, da sie eine größere Menge an dünner Farbe aufnehmen können. Borstenpinsel, die oft aus Schweinehaaren hergestellt werden, dienen dazu, eine Farbe mit sichtbaren Pinselstrichen aufzutragen oder schnell eine Unterbemalung zu verberge. Sie sind auch nützlich beim Auftragen von dicker Farbe, und Wasserfarbenmaler verwenden sie gelegentlich, um Pigmente von einer Oberfläche abzustreifen.

Pinsel gibt es in verschiedenen Formen. Rundpinsel zeichnen sich durch einen Haarzylinder aus, der normalerweise in einem spitzen Punkt endet. Flachpinsel sind Flachpinsel mit markanten Ecken und einem geradlinig verlaufenden Haarende.

Außerdem verwenden Ölmaler häufig Palettenmesser, um Farbe auf der Oberfläche herumzubewegen, Kanten zu modellieren, große, flache Flächen aus dicker Farbe zu erzeugen und große Mengen Farbe für Akzente aufzutragen. Das Palettenmesser kann auch verwendet werden, um Farben auf der Palette zu mischen.

Leinwände

Du wählst die passende Leinwand aus, indem du die für die jeweilige Bildkomposition gewünschte Oberflächenbeschaffenheit und den Preis berücksichtigst. Der Keilrahmen wird hauptsächlich mit Leinenfasern oder Baumwolle bespannt und mit Gesso grundiert.

Leinwand kann in einer Rolle oder bereits auf einen Keilrahmen gespannt gekauft werden. Baumwollente hat mehr Textur und ist erschwinglicher.

Leinwand kann in einer Rolle gekauft oder über einen Rahmen vorgestreckt werden. Wenn die Leinwand nicht grundiert wird, saugt sich die Farbe in das Gewebe ein und die archivarische Qualität der Leinwand wird beeinträchtigt. Du kannst Geld sparen, indem du die Leinwand selbst spannst.

10 Tipps zum Malen mit Ölfarben

Fange mit kleinen Bildern an

Leinwand

Kleinformatige Bilder geben dir die Möglichkeit, verschiedene Techniken auszuprobieren und mit Farben zu experimentieren, ohne zu viel Zeit oder Material in den Prozess zu investieren. Du kannst einige kleine Leinwände bemalen oder sogar versuchen, mit Öl auf rauem Malpapier zu malen, solange es mit Gesso grundiert wurde.

Sortiere dich

Richte dir einen Platz in einem gut belüfteten Bereich ein, wo du deine Farbpalette und Materialien aufbewahren kannst und deine Bilder im Blickfeld hast, damit du über das Werk nachdenken kannst, auch wenn du nicht gerade malst. Deine Leistung wird sich schnell verbessern, wenn du häufig malst. Übung macht den Meister – Auch in der Ölmalerei.

Kaufe dir gute Pinsel

Es ist ratsam, professionelle Farben zu kaufen, um das Maximum an Deck- und Leuchtkraft zu entfalten. Professionelle Qualität bietet ein höheres Verhältnis von Pigment zu Bindemittel.

Kaufe dir nur wenige Pinsel von hoher Qualität – drei verschiedene Größen sollten am Anfang ausreichen. Du kannst bei Bedarf noch mehr kaufen und mit den verschiedenen Formen experimentieren, wenn du mehr malst. Du kannst synthetische Pinsel für Ölfarbe verwenden, aber es gibt auch eine Reihe von Naturhaarpinseln, die mit Öl verwendet werden können.

Grundiere den Maluntergrund

Gesso Grundierung

Du kannst auf vielen verschiedenen Oberflächen malen – Leinwand, Holz, Papier. Aber egal für welche Art von Untergrund du dich entscheidest, es ist von entscheidender Wichtigkeit, eine Grundierung (Gesso) auf die Maloberfläche aufzutragen, um zu verhindern, dass das Öl in das Gewebe einzieht und um eine Oberfläche zu schaffen, auf der die Farbe leichter haftet.

Du kannst auch vorgrundierte Leinwände verwenden und eine weitere Schicht Gesso auf sie auftragen, wenn du eine glattere Oberfläche möchtest.

Limitiere deine Farbauswahl

Du solltest nicht denken, dass du alle Farben in deinen Werken verwenden musst. Beginne mit einem monochromen Gemälde – einem Gemälde mit lediglich einem Farbton und seinen Schattierungen (schwarz und weiß hinzugefügt). Du kannst jede beliebige Farbe verwenden, je nachdem, ob du ein kühles oder ein warmes Kunstwerk malen willst. Auf diese Weise kannst du einen Eindruck von der Farbe und ihrer Wirkung bekommen. Wenn du bereit bist, kannst du mit mehrfarbigen Bildern experimentieren, um zu verstehen, wie diese Töne miteinander wechselwirken.

Verstehe Farben und Farbmischungen

Du musst die Mischungsverhältnisse verstehen, um dir die gewünschten Farben selber ermischen zu können. Ein Grundverständnis der Primär- und Sekundärfarben gehört dazu, um die gewünschten Farbtöne zu treffen.

Starte mit einer Untermalung

Beginne dein Werk mit einer schwachen Untermalung, die aus einer Farbe und Terpentin besteht. Durch den dünnen Auftrag und die Verdünnung in Terpentin trocknet die Untermalung so schnell, dass du dann weitere Farb- und Farbschichten hinzufügen kannst, ohne zu lange warten zu müssen.

Verstehe die Farbreihenfolge

Ölfarbe Impasto

Generell gilt in der Ölmalerei “Fett-over-lean” – das bedeutet, dass du dünnere Farbe in den ersten Schichten verwenden solltest und später dickflüssiger, ölhaltigere Farbe darüber legen solltest. Dies trägt dazu bei, dass frühere Schichten zuerst trocknen, was wiederum verhindert, dass dein Gemälde reißt.

Zuerst wird mit einer Untermalung aus Farbe und Terpentin begonnen, dann wird auf eine Ölfarbe aus einer Kombination aus Terpentin und Leinöl im Verhältnis 2:1 umgestellt. Leinöl kann mit zunehmendem Alter gelb werden, trocknet aber schneller als andere Öle. Bei dunklen Farbtönen fällt ein Gelbstich in aller Regel nicht auf.

Säubere deine Pinsel regelmäßig

Es ist wichtig, dass du deinen Pinsel zwischen den Farbwechseln und nach jeder Malsession reinigst. Die Ölmalerei kann sehr schmutzig werden, wenn du keine Reinigungsroutine einhältst. Habe Papierhandtücher und Lappen griffbereit, um überschüssige Farbe und Terpentin von deinen Pinseln abzuwischen. Stelle zwei Behälter zum Malen bereit – einen für Terpentin zur Reinigung deines Pinsels zwischen verschiedenen Farben und einen mit Medium zum Mischen deiner Farbe.

Ordnung halten

Palette Ölmalerei

Bewahre die Ölfarbe und das Terpentin außerhalb der Reichweite von Kindern und Haustieren auf. Entsorge alle Farben, Medien, Lappen, Papierhandtücher und Wegwerfpaletten ordnungsgemäß. Du solltest Lappen und Papier vor dem Entsorgen mit Wasser befeuchten oder einweichen, da sie in größeren Mengen leicht brennbar sind, vor allem in der Sommerhitze.

Fotos:

skvalval / wattana / yoojiwhan / Kuznetcov_Konstantin / coffeeflavour / vvoe / pressmaster – shutterstock.com