Kunst

14 zeitgenössische Kunstwerke, die wegweisend für die Entwicklung der heutigen Kunst waren

Zeitgenössische Kunstwerke Yayoi KusamaYayoi Kusamas Infinity Room in LA | Foto: Paul Hanaoka / Unsplash

Zeitgenössische Kunst ist die Kunst von heute, die in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts oder im 21. Jahrhundert entstanden ist und eine gegenwärtige Aktualität besitzt. Hier sind 14 zeitgenössische Kunstwerke von 1950 bis 2010, die wegweisend für die Entwicklung der Kunst waren und es noch immer sind.

Jackson Pollock, Autumn Rhythm, 1950

Zeitgenössische Kunstwerke, Jackson Pollock

Foto: Shinya Suzuki / Flickr

Autumn Rhythm entstand auf dem Höhepunkt von Jackson Pollocks künstlerischer Laufbahn und ist ein perfektes Beispiel für die Drip-Painting-Technik, für die er so bekannt ist.

Wenn Pollock über der Leinwand stand, tropfte, nieselte, kratzte, schüttete und spritzte er verdünnte Farben und ließ sie nach Belieben hinabfallen. Er glaubte, dass diese Bewegung und die Farben selbst seine Kunst antrieben.

Roy Lichtenstein, Look Mickey, 1961

Roy Lichtenstein, Look Mickey

Foto: Lindsey Davis / Flickr

Look Mickey war das erste Mal, dass Roy Lichtenstein eine Szene und einen Stil aus der Populärkultur direkt umsetzte.

Seine Nachbildung einer bereits bestehenden Abbildung bis hin zur Sprechblase führte dazu, dass viele das Werk als Affront gegen die bildende Kunst verstanden, wobei dieser einzigartige Stil Lichtenstein schließlich als Vorläufer der einflussreichen Pop Art bekannt machte.

Andy Warhol, Campbell's Suppendosen, 1962

Andy Warhol, Campbells

Foto: Neil R / Flickr

Dieses berühmte Werk war eines der ersten Projekte Andy Warhols, bei dem er Bilder aus der Konsumwelt und den Massenmedien als Kunstwerk platzierte. Eine Tendenz, die später seinen unverwechselbaren Stil definieren sollte.

Obwohl die vorsichtige Wiederholung des Stücks ein Abbild der Massenproduktion der Konsumkultur ist, begann Warhol erst nach Abschluss dieses Werks mit der Anwendung seiner berühmten Siebdrucktechnik, weshalb jede dieser Dosen von Hand gemalt ist.

Yayoi Kusama, Infinity Mirror Room, 1965

Yayoi Kusama wurde als eine der exzentrischsten Künstlerinnen unserer Zeit bezeichnet. Ihr Werk ist psychedelisch und halluzinogen, wobei sie Muster und Wiederholungen verwendet, um mit dem Konzept der Unendlichkeit zu spielen. 

Infinity Mirrors ist eine fesselnde Installation, die den Besucher in ein überwältigendes Gefühl der Unendlichkeit eintauchen lässt.

Jean-Michel Basquiat, Untitled, 1981

Dieses lebendige, dynamische Werk, das gemalt wurde, als der Künstler gerade zwanzig Jahre alt war, stellt für die Kunstkritik so etwas wie ein Rätsel dar.

Diese komplexe Komposition wirft sicherlich mehr Fragen auf, als sie beantwortet. Ist es ein abgebildeter Schädel oder nur ein halb geformtes Gesicht? Manche fragen sich auch, ob es sich um eine autobiografische Darstellung handelt.

Keith Haring, Untitled, 1982

Dieses Bild verkörpert Harings charakteristischen "Pop Art"-Stil mit dynamischen Figuren und einer vereinfachten Komposition. Von seinen bescheidenen Anfängen als Graffiti-Künstler in der New Yorker U-Bahn inspiriert, startete Haring seine kommerziell erfolgreiche Karriere mit seinen sofort erkennbaren Figuren und Motiven - von denen ein Herz eines der häufigsten war.

Er nutzte seine Arbeit, um wichtige Botschaften rund um die HIV-Krise in einer Zeit bekannt zu machen, als diese Themen noch stark tabuisiert waren.

Louise Bourgeois, Maman, 1990

Louise Bourgeois Maman Bilbao

Foto: shell300 / Shutterstock

Die riesige Spinnenskulptur Maman von Bourgeois ist über 9 Meter hoch. Es gibt verschiedene Versionen aus unterschiedlichen Materialien (eine aus Stahl und sechs weitere aus Bronze) und jede davon besitzt einen Eiersack mit 32 Marmoreiern. 

Die Skulptur wurde im Rahmen einer Ausstellung in der Tate Modern geschaffen und ist eine Hommage an die Mutter von Bourgeois, die überraschend starb, als die Künstlerin erst 21 Jahre alt war.

Damien Hirst, The Physical Impossibility of Death in the Mind of Someone Living, 1991

Damien Hirst Hai

Foto: Dou_ble_you / flickr / CC BY-ND 2.0

Der in Formaldehyd konservierte Hai von Hirst ist bis heute eines der umstrittensten Kunstwerke der zeitgenössischen Kunst.

Das Originalstück wurde 1991 vom Sammler Charles Saatchi in Auftrag gegeben, aber der Hai musste 2004 des Stücks ersetzt werden, da er in der Lösung zu verwesen begann. Deshalb und aufgrund der Beschaffenheit des Werkes stellen viele Menschen in Frage, ob es überhaupt als Kunst gelten soll.

Zeitgenössische Kunstwerke von Jeff Koons, Balloon Dogs, 1994

Jeff Koons Ballon Dog

Foto: Mibuchat / Flickr

Der ehemalige Wall-Street-Rohstoffhändler Jeff Koons ist in der Kunstwelt eine höchst umstrittene Persönlichkeit. Er hat erklärt, dass es keine tiefere Bedeutung oder Botschaft hinter seiner Kunst gibt. Er hat eine Werkstatt mit vielen Mitarbeitern etabliert, die seine Visionen zum Leben erwecken, anstatt sie selbst zu schaffen. 

Aus diesen Gründen stellen viele Menschen in Frage, ob seine Skulpturen als Kunst bezeichnet werden sollten. Seine Ballonfiguren aus Edelmetall gehören zu den Werken, die man am deutlichsten Koons' Werk zuordnet.

Andreas Gursky, Rhein II, 1999

Rhein II, das Werk des deutschen Fotografen Gursky, ist rund 3,6 Meter breit und 1,8 Meter hoch. Die enorme Größe hätte eine Fülle von kompositorischen Möglichkeiten zulassen können, doch hat sich Gursky für eine - formal betrachtet - äußerst einfache Komposition entschieden. Während die eigentliche Aufnahme Hochspannungsleitungen, Bäume und Vieh zeigte, hat Gursky all diese Dinge sowohl durch analoge als auch digitale Verfahren entfernt.

Gurskys Einsatz von digitalen Manipulationen löste eine lebhafte öffentliche Diskussion darüber aus, ob die Fotografie nun der Malerei als Kunstform gleichgestellt sei. Seine Arbeiten fühlten sich auch wie ein bedeutender Generationswechsel der Fotografie hin zu einem Kunstpublikum an, das es nicht gewohnt war, Farbaufnahmen in einem solchen Ausmaß und mit solchen Details zu sehen. Aus der Entfernung war die Wirkung ähnlich wie bei großformatigen Gemälden von Farbfeldmalern wie Mark Rothko oder Barnett Newman.

Zeitgenössische Kunstwerke von Banksy, Girl with Balloon, 2002

Banksy Titelbild

Dieses inzwischen ikonische Wandbild von Banksy erschien erstmals auf der Waterloo Bridge in London, obwohl es inzwischen übermalt wurde. Es ist mehrmals aufgetaucht, um verschiedene politische Kampagnen zu unterstützen, insbesondere die syrische Flüchtlingskrise in 2014 und 2015. 

Im Jahr 2018 wurde eine gerahmte Kopie des Werkes bei einer Auktion im Hause Sotheby's dank eines eingebauten Schredders nach dem Zuschlag zerstückelt. Die Frau, die das Bild zu einem Rekordpreis erworben hatte, beschloss, den Verkauf durchzuführen. Zeitgenössische Kunstwerke von Banksy, die obendrein noch Unikate sind, dürften in den nächsten Jahren noch wesentlich teurer werden.

Takashi Murakami, Flowers, 2002

Takashi Murakami Zeitgenössische Kunstwerke

Foto: BFLV / Flickr

Murakami wurde zunächst in der traditionellen japanischen Kunst des Nihonga ausgebildet, bevor er schließlich durch den mit diesem Genre verbundenen Elitismus frustriert wurde.

Anfang der 2000er Jahre prägte er den Stil des Superflat, um das Erbe der zweidimensionalen Kunst in der japanischen Kultur zu beschreiben, die auf ein langes Erbe von Anime und Manga zurückgeht.

Ai Weiwei, Remembering, 2009

remembering

Der chinesische Künstler Ai Weiwei schuf dieses auffällige Werk zu Ehren der Kinder, die 2008 bei dem verheerenden Erdbeben in der Provinz Sichuan ums Leben kamen, als schlecht gebaute Schulen und Regierungsgebäude einstürzten.

Einige zeitgenössische Kunstwerke wie Remembering sind großformatige Arbeiten mit großer Öffentlichkeitswirksamkeit. Remembering besteht aus 9.000 Rucksäcken von Schülern, die in chinesischen Schriftzeichen die Worte "Sie lebte sieben Jahre lang glücklich auf dieser Welt" ergeben, ein Zitat einer trauernden Mutter über ihr verlorenes Kind.

Marina Abramović, The Artist is Present, 2010

Performancekunst, Marina Abramovic, The Artist is Present

Vogelperspektive: Marina Abramovic: The Artist is Present, MoMA | Foto: Rory / Flickr

The Artist is Present war in gewisser Hinsicht eine sehr einfache Arbeit. Die in Belgrad geborene, zu diesem Zeitpunkt 63 Jahre alte Performance-Künstlerin Marina Abramovic saß schweigend auf einem Stuhl gegenüber von Museumsbesuchern, die nacheinander so lange ihr gegenüber sitzen konnten, wie sie wollten. 

Abramović führte diese Performance während der gesamten Dauer ihrer Retrospektive 2010 durch, die sich auf eine Gesamtlaufzeit von 736 Stunden und 30 Minuten belief. Ihre Ausstellung zog 850.000 Besucher an und erregte weltweites Medieninteresse.